Blog

Die Ärzte und ich – eine Liebe, die seit den frühen 90er Jahren besteht. Oder – nochmal nachgedacht – schon seit den 80ern. Die Vorgeschichte: In den 80ern waren Die Ärzte und ich – yeaaaaaaaah. Die Alben „Ist das alles?“ und „Das ist nicht die ganze Wahrheit“ dudelten im abgelegten Kassettenplayer meiner Großtante aus dem Westen rauf und runter. Westerland, Erna P, El Cattivo, Gehn wie ein Ägypter, Du willst mich küssen, Zu stät, Radio brennt, Alleine in der Nacht, Bitte Bitte, Blumen…. You name it – ich kann sie heute noch aus dem Stand. Dann kamen die 90er. Die Ärzte gab es nach ihrer Auflösung auf einmal doch wieder und mit „Schrei nach Liebe“ (natürlich) hatten sie auch wieder mein Herz – allerdings nicht mehr ganz so bedingungslos wie noch 5 Jahre zuvor. Ich war Teenager und somit traf „Mach die Augen zu“ meinen hin und wieder etwas schmalzigen Geschmack. Planet Punk schrammte an mir vorbei – irgendwie habe ich den Rod Hype wohl nicht verstanden, wenn ich auch in der Lage war zu begreifen, dass die Ärzte jetzt unbedingt immer 3 sein müssen und nicht nur Farin und Bela – jaaaa, das ist bei mir angekommen. Le Friseur, […]

11 Aug 2013 groovy In Humor, Sonstiges Tags: , ,

Was wäre Berlin ohne die Currywurst! Nicht viel. Unser persönlicher Favorit ist ja definitiv Curry 36. Aber da gibt es ja auch noch Krasselts,Kudamm 195 und x andere Läden, an denen man auch gut schweinisch speisen kann. Aber bei der riesigen Auswahl kann man auch leicht mal den Überblick verlieren und jeder erzählt einem eine andere Story von der wahren Currywurst. Was tut man also, um Klarheit in die Wurstbrühe zu bringen? Man geht ins Currywurstmuseum! Ok ok, ich geb’s ja zu – es ist ein Touriladen und kein wirkliches Museum. Der Eintritt ist überteuert, das Museum besteht nur aus einem Raum und die Wurst zum Kosten muss man zusätzlich bezahlen. ABER wenn 4 Mädels nach einem ziemlich alkohollastigen Abend gleichzeitig einfallen, sich Kämpfe mit Riesenpommes liefern, selbst Wurstverkäuferinnen spielen und Lieder zur Currywurst singen dürfen, dann bekommt das ganze doch eine ganz andere Dimension. Einen einmaligen Besuch können wir wärmstens empfehlen und Groovy war vor allem von der Wurst ohne Darm mit scharfer Soße begeistert. Der Kräuterbratwurst mit Barbequesoße wurde hingegen der Daumen nach unten verliehen. Und was hat das ganze nun mit Musik zu tun? Der Pommes-Kampf hatte schon den gewissen Groove, aber auch zu bemerken ist, dass […]

08 Aug 2013 groovy In Ikonen, Sonstiges Tags:

Wir sprachen heute schon über den Sommer. Und zum versöhnlichen Tagesabschluss zaubert Mutter Natur noch einen wunderschönen Regenbogen an den Berliner Abendhimmel. Groovy ist begeistert und fängt mal wieder an zu trällern. Erinnert ihr euch noch an diesen wunderbaren Song, der von Marusha in den 90ern verschandelt wurde und den IZ in den 2010 noch einmal, auch dank seines Ablebens, in die Charts gebracht hat? Oz, Judy Garland, rainbow Laaaaalaaaalaalalalaala

08 Aug 2013 groovy In Deutsch, Humor, Neues Tags: , ,

Der Sommer macht heute eine kleine Pause aber zum Glück gibt es da ja noch den Helge. Er holt den Sommer wieder zurück, zaubert ein schiefes Grinsen ins Gesicht und lässt den Finger mitschnipsen. Und schämt euch nicht, wenn ihr gleich pfeifend weiter durch den Tag geht: „Sommer Sonne Kaktus, playing Federball on the beach“ Auch die anderen Lieder hören sich rein vom Titel her schonmal vielversprechend an „Nachtigall, huh (Es zittert unser Haus, was ist nur draußen los?)“, „Offenes Hemd“, „Scrubble Di Bubble“.

06 Aug 2013 groovy In Sonstiges Tags:

Wie gestaltet man nun die ersten Blogeinträge einer groovigen Seite? Fangen wir einfach mal mit dem nächstliegendsten an – hebt den Hintern, lockert die Hüften, macht euch bereit den Flow durch den Körper gehen zu lassen. Hier kommen meine Godfathers des Groove The depth of hula groove, Move us to the dance hoop, We’re gonna groove to Horton Hears A Who-oo! [soundcloud url=“http://api.soundcloud.com/tracks/259310″ params=““ width=“ 100%“ height=“166″ iframe=“true“ /]